Sprechakt

From Glottopedia
Jump to: navigation, search

Unter Sprechakt versteht man die Einheit des sprachlichen Handelns.

Kommentare

Austin hat darauf hingewiesen, [. . .] dass man etwas tut, indem man etwas sagt; ja, dass man dadurch, dass man etwas sagt, etwas tut (Austin 1972 (1962): 110).

Bei der Gesamthandlung, dem Sprechakt, unterscheidet Austin die folgenden Teilakte:

         o phonetischer Akt: Hervorbringen von Geräuschen (110 f)
         o phatischer Akt: bestimmtes Vokabular, bestimmte grammatischeForm (111)
         o rhetischer Akt: Bedeutungsfestlegung (113)
         o Vollzug einer Handlung, z. B. auffordern, fragen (114 f)
         o Wirkung der Äußerung (116 f)

Diese Teilakte laufen nicht nacheinander ab, sondern sind Teilaspekte eines Sprechakts, wobei die Illokution die eigentliche Handlung darstellt, eine konventionale Handlung (Austin 1972 (1962): 120).

Searle fasst die von Austin als phonetische und phatische Akte bezeichneten Teilakte als Äußerungsakte (Äußerung von Wörtern und Sätzen) zusammen; den rhetischen Akt (Austin) bezeichnet Searle als propositionalen Akt, bestehend aus Referenz (Bezugnahme auf die 'Welt') und Prädikation (Aussage über die 'Welt') (Searle 1971 (1969): 23 ff). Der semantische Aspekt erhält so bei Searle ein größeres Gewicht.

Nach Searle (1975) lassen sich die Sprechakttypen klassifizieren in

  • Repräsentative (z. B. behaupten, mitteilen),
  • Direktive (z. B. bitten, befehlen, anordnen),
  • Kommissive (z. B. versprechen, drohen),
  • Expressive (z. B. danken, loben),
  • Deklarative (z. B. ernennen, taufen).

Siehe auch

sprachliches Handeln, Handeln, Sprechakttheorie, Intention, Konvention

Link

Eva Schoenke, Textlinguistik-Glossar

Literatur

  • Austin, John Langshaw. 1972. Zur Theorie der Sprechakte. Stuttgart: Reclam. (englisch 1962. How to Do Things with Words. The William James Lectures delivered in Harvard University in 1955; ed. by Urmson, James Opie. London: Oxford University Press).
  • Searle, John R. 1971. Sprechakte. Ein sprachphilosophischer Essay. Frankfurt: Suhrkamp. (englisch 1969. Speech Acts. An Essay in the Philosophy of Language. Cambridge: University Press).
  • Searle, John R.. 1975. A Taxonomy of Illocutionary Acts. In: Gunderson, Keith (ed.) Language, Mind, and Knowledge (= Minnesota Studies in the Philosophy of Science VII). Minneapolis: University of Minnesota: 344-369. (1976 abgedruckt: Trier: L.A.U.T. Series A, 40).