Optativ

From Glottopedia
Jump to: navigation, search

Optativ ist eine in verschiedenen Sprachen (z. B. Altgriechisch, Finnisch, Rumänisch, Türkisch) vom Konjunktiv unterscheidbare morphologische Kategorie des Verbs und Teilkategorie des Modus.

Kommentare

Pragmatische Funktion des Optativs ist, einen Wunsch (im allgemeinen des Sprechers) zum Ausdruck zu bringen. Im Deutschen verfügt der Optativ über kein morphologisches Formparadigma. Diskutiert wird, inwiefern der Optativ als Satzmodus bestimmten Sätzen ('Optativsätzen') zugeschrieben werden kann, z. B.

Dass er doch käme!,

Käme er doch!,

Es lebe die Freiheit!

Ursprung

Latein optāre 'wünschen'

Link

Optativ in Norbert Fries, Online Lexikon Linguistik

Literatur

  • J. Boyer, The Classification of Optatives: A Statistical Study. Grace Theological Journal 1988/9, 129–40.
  • E. König & P. Siemund, Speech Act Distinctions in Grammar. In: T. Shopen (Hg.), Language Typology and Syntactic Description. Cambridge 2005.
  • D. Lightfoot, Natural Logic and the Greek Moods: The Nature of the Subjunctive and the Optative in Classical Greek. Den Haag 1975.
  • J. Meibauer (Hg.), Satzmodus zwischen Grammatik und Pragmatik. Tübingen 1987.
  • U. Scholz, Wunschsätze im Deutschen – formale und funktionale Beschreibung. Satztypen mit Verberst- und Verbletztstellung. Tübingen 1991.