Deixis (de)

From Glottopedia
Jump to: navigation, search

Deixis ist ein Phänomenbereich innerhalb der Referenz und bezeichnet sprachliche Bezugnahme, die die unmittelbare, aktuelle Äußerungssituation (wer spricht wann wo zu wem worüber) zum Ausgangspunkt nimmt.

Terminuseigenschaften

Das relationale Adjektiv ist deiktisch.

Beispiele

Deiktische Ausdrucksmittel sind Personalpronomen wie ich (aktuelle Sprecherin), du (aktuelle Adressatin), Demonstrativpronomen (dies), bestimmter Artikel, lokale Adverbien (hier, da), Zeitangaben (jetzt, vorhin, heute, morgen) und Tempus (Bezug auf Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft, jeweils relativ zur gegebenen Äußerungszeit).

Kommentare

Die Existenz deiktischer Ausdrucksmittel ist ein zentrales Charakteristikum menschlicher Sprache. Deixis ermöglicht die flexible Verwendung bekannter Mittel in immer neuen Kontexten und damit jeweils unmittelbare Relevanz des Gesagten. Ohne deiktische Mittel wäre konkreter Situationsbezug nicht möglich.

Ursprung

Der Terminus Deixis wurde offenbar von Karl Bühler geprägt und in die Semantik und Pragmatik eingeführt.

Ursprüngliche Quelle

Online-Wörterbuch zur Semantik und Pragmatik

Andere Sprachen

Englisch deixis