C-Kommando

From Glottopedia
Jump to: navigation, search

C-Kommando ist in der GG ein universeller strukturbezogener Begriff für die syntaktische Beziehung zwischen syntaktischen Konstituenten einer sprachlichen Struktur ohne Bezugnahme auf den lexikalischen Typ einer Kategorie.

Kommentare

Ein Knoten A c-kommandiert einen Knoten B dann und nur dann, wenn

(a) der erste verzweigende Knoten über A auch B dominiert und

(b) weder A von B noch B von A dominiert wird.

Beispielsweise c-kommandiert auf in auf seinen Rat die Phrase seinen Rat; seinen c-kommandiert Rat, aber nicht auf.

Der Begriff C-Kommando erlaubt Generalisierungen verschiedener Beschränkungen, welche auf spezifische Phrasentypen Bezug nehmen, und hat wesentlich Anteil an Prinzipien der Bindungstheorie.

Frühere Fassungen des Begriffs Kommando nahmen Bezug auf spezifische Kategorien wie S oder NP.

Synonym

K-Herrschaft

Siehe auch

Privilegierung

Link

C-Kommando in Norbert Fries, Online Lexikon Linguistik

Literatur

  • Chomsky, N. Barriers. Cambridge, Mass. 1986.
  • Reinhart,T. The Syntactic Domain of Anaphora. Cambridge, Mass. 1976.

Andere Sprache

Englisch c-command