Difference between revisions of "Subject"

From Glottopedia
Jump to: navigation, search
(Created page with "===Bedeutungen=== Der Begriff Subjekt hat differente Verwendungen in unterschiedlichen Wissenschaften. Beispielsweise gebraucht die Philosophie den Begriff für das handelnde...")
 
 
(6 intermediate revisions by 2 users not shown)
Line 1: Line 1:
===Bedeutungen===
+
The term ''subject'' has different meanings in different sciences.
Der Begriff Subjekt hat differente Verwendungen in unterschiedlichen Wissenschaften.
+
  
Beispielsweise gebraucht die Philosophie den Begriff für das handelnde Ich, welches bestimmte Eigenschaften und Zustände in sich trägt.
+
For example, the term stands for an unique entity in philosophy. This entity owns unique consciousness and unique experiences.
  
In der Sprachwissenschaft wird mit Subjekt ein [[Satzglied]]. Satzglieder sind formal (sie können unterschiedlich lang sein – also ein oder mehrere Wörter umfassen) und funktional (sie nehmen eine bestimmte grammatische Aufgabe wahr) bestimmbar. Das Subjekt gleicht in der Regel dem Satzgegenstand. Das Subjekt steht im Nominativ, das heißt man kann mit der Frage nach ''Wer?'' oder ''Was?'' herausfinden, was das Subjekt im Satz ist. Das Subjekt kongruiert mit dem Verb in Numerus und Person (bei einer finiten aktiven Verbform, bei Passivkonstruktionen kann das Subjekt weggelassen werden).
+
===Linguistic meaning===
Semantisch ist das Subjekt meist in der Rolle des Agens (Täter), jedoch ist dies nicht zwingend.
+
  
Das Prädikat gilt in der Linguistik als Grundgerüst jedes Satzes, während das Subjekt das Satzglied ist, auf das sich das Prädikat direkt bezieht. Somit ist das Subjekt ein zentrales Satzglied in den meisten Sätzen des Deutschen.
+
In linguistics, a subject is a part of a sentence. This part is ''formal'' (different length –one or more words) and ''functional'' (takes a grammatical task) determinable. In some languages like Latin or German, the subject stands in nominative case. It is the answer to the questions ‘who’ and ‘what’ in the clause. Thereby it says about whom the sentence is made. The subject agrees with the verb in numerus and genus (only with a finite active verb; in passive constructions the subject does not have to agree).
  
===Herkunft===
+
The subject usually takes the semantic role of an agent (actor).
Das Wort kommt von dem lateinischen ''subiectum'', was soviel heißt wie „das einer Aussage Zugrundeliegende“. Wörtlich kann man in Subjekt von ''sub'' (unter) und ''iacere'' (werfen) ableiten, somit könnte es wörtlich mit 'das Unterworfene' übersetzt werden.  
+
  
===Beispiele===
+
The subject is one of the two main constituents of a sentence, the other one is the predicate.
*Ich habe Hunger.
+
*Essen tut jeder gern. (''Essen'' = substantiviertes Infinitv)
+
*Dass es kein Essen gibt, gefällt mir nicht. (''Dass es kein Essen gibt'' = Nebensatz)
+
  
===Ausnahmen===
+
[[category:en]]
Beispiele für subjektlose Sätze:
+
[[category:DICT]]
*Es regnet. (Satz mit Vorfeld-es)
+
[[category:stubs]]
*Lass das! (Imperativsatz)
+
*Da wird heute getanzt.
+
 
+
===Wortbildungen===
+
subjektiv, subjektivieren, Subjektivist, subjektivistisch
+
 
+
===Literatur===
+
* Pittner, Karin; Berman, Judith: Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch, Tübingen: Narr. 2010
+
*Habermann, Mechthild; Diewald, Gabriele; Thurmair, Maria [Hrsg.]: Duden: Fit für das Bachelorstudium. Grundwissen Grammatik. Mannheim: Dudenverlag. 2009
+

Latest revision as of 15:10, 13 May 2016

The term subject has different meanings in different sciences.

For example, the term stands for an unique entity in philosophy. This entity owns unique consciousness and unique experiences.

Linguistic meaning

In linguistics, a subject is a part of a sentence. This part is formal (different length –one or more words) and functional (takes a grammatical task) determinable. In some languages like Latin or German, the subject stands in nominative case. It is the answer to the questions ‘who’ and ‘what’ in the clause. Thereby it says about whom the sentence is made. The subject agrees with the verb in numerus and genus (only with a finite active verb; in passive constructions the subject does not have to agree).

The subject usually takes the semantic role of an agent (actor).

The subject is one of the two main constituents of a sentence, the other one is the predicate.