Heinemann, Wolfgang

From Glottopedia
Revision as of 09:10, 11 May 2016 by Anna Cor (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Einleitung

Wolfgang Heinemann hatte eine Professur für Germanistische Linguistik in Leipzig mit den Schwerpunkten: Textlinguistik und Grammatik.

  • *28. Februar 1926 in Waldenburg

Leben

Wolfgang Heinemann lehrte viele Jahre an der Universität Leipzig, seine Lehrgebiete lagen in der Älteren deutschen Literaturwissenschaft, der Linguistik und Deutsch als Fremdsprache.

Heinemann verließ 1944 das Gymnasium in Trautenau mit dem Abitur. Anschließend studierte er fünf Jahre lang an der Universität Leipzig Germanistik, Anglistik, Niederlandistik und Erwachsenenbildung. Er widmete sich somit sehr früh den Sprachwissenschaften. 1958 erhielt er sein Staatsexamen, sechs Jahre später den Doktortitel (Dr. phil.). Seine Dissertation „Zum Gradualismus in der lehrhaften deutschen Literatur des 13. – 15-Jahrhunderts.“ ist in der Wissenschaft der älteren deutschen Literatur zu verordnen.

Er wurde 1981 Professor für Germanistische Literatur an der Universität Leipzig. Sein Forschungsinteresse galt vornehmlich der Textlinguistik, Grammatik, Stilistik und Lexikologie. Er beschäftige sich außerdem mit der Sprachlehrforschung und Deutsch als Fremdsprache.

Er war Mitglied der Gesellschaft für Angewandte Linguistik.

Werke

  • Negation und Negierung. Handlungstheoretische Aspekte einer linguistischen Kategorie. Leipzig. 1.Aufl.1983
  • Das Isotopiekonzept. In: Brinker, Klaus u.a. (Hrsg.): Text- und Gesprächslinguistik. Berlin. 2000
  • Aspekte der Textsortendifferenzierung. In: Brinker, Klaus u.a. (Hrsg.): Text- und Gesprächslinguistik. Berlin. 2000
  • Textsorten der geschriebenen Sprache. In: Helbig, Gerhard u.a. (Hrsg.): Deutsch als Fremdsprache. Berlin. 2001
  • Grundlagen der Textlinguistik. Interaktion - Text - Diskurs. Tübingen. 2002

Links

http://www.germanistenverzeichnis.phil.uni-erlangen.de/institutslisten/files/de/07000_de/7021_de.html

Literatur

Wilfried Kürschner [Hrsg.]: Linguisten-Handbuch. Biographische und bibliographische Daten deutschsprachiger Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler der Gegenwart. Band 1: A–L. Tübingen 1994, S.343.